LUDOVICO FULCI (Komponist)

Ludovico Fulci wurde 1959 in Messina (Italien) geboren. 1986 schloss er sein Klavier-Studium am Konservatorium von Rom (Conservatorio Santa Cecilia) mit Höchstnote ab (10/10). Danach studierte er Komposition in L’Aquila (Conservatorio A. Casella).

 

KOMPOSITIONEN

Ludovico Fulci komponiert vorwiegend Kammer- und Filmmusik.

1987 veröffentlichte er Tre Quadri per Pianoforte (Q1, Q2, Q3) [Drei Bilder für Klavier - Q1, Q2, Q3]. Ebenfalls von ihm sind eine Violinsonate (geschrieben für die Geigerin Anna Chulkina), ein Thema mit Variationen für Violoncello und Klavier „Del Perduto Amor“ (Luca Pincini – Gilda Buttà, Fenice Records; CD).

Seit 1999 schreibt L. Fulci Musik für Film und Fernsehen.

 

Fernsehproduktionen der RAI (Öffentliches Italienisches Fernsehen) und Mediaset (Privat):

 

  • Lui e Lei – 4 Folgen; Lux Vide Cinematografica/RAI1

  • Grandi Domani – 12 Folgen; Fascino Film/Mediaset – Regie: Vincenzo Terracciano.

  • Paura di Amare – 6 Folgen; Titania Produzioni Ida di Benedetto/RAI1 – Regie: Vincenzo Terracciano.

  • Ne con te ne senza di te – Kostümfilm; Notorius Film/RAI1 – Regie: Vincenzo Terracciano

  • Sposami – 6 Folgen; Titania Produzioni Ida di Benedetto/RAI1 – Regie: Umberto Marino.

  • Paura di Amare 2 – 6 Folgen Titania Produzioni Ida di Benedetto/RAI1 – Regie: Vincenzo Terracciano.

 

Als Music Supervisor, Conductor und Additional Composer arbeitete er mit dem italienischen Regisseur Ermanno Olmi („Cantando dietro i Paraventi“ – Singing behind Sceens) zusammen. Für die CD zum Film spielte er einige der Klaviersolos des chinesischen Komponisten Han Young ein. Für den Regisseur Pupi Avati schrieb er die Filmmusik zu „I soldati che fecero l’impresa“, „Cena di Natale I, II“ und „Il cuore altrove“.

 

ENNIO MORRICONE

Als ständiger Mitarbeiter von Ennio Morricone war Ludovico Fulci unter anderem an folgenden Filmproduktionen beteiligt:

La Legenda del Pianista sull’Oceano

Malena

Baaria (Regie: Giuseppe Tornatore)

Mission to Mars (Regie: Brian De Palma)

Ripley Game (Regie: Liliana Cavani)

72 metri (Regie: Vladir Khatineko)

Canone Inverso (Regie: Ricky Tognazzi)

 

Als Pianist/Keyboarder begleitete L. Fulci Ennio Morricone auf allen internationalen Tourneen:

Palais des Congrès de Paris; Barbicane Hall - London; Royal albert Hall - London; Auditorium S. Cecilia, Roma – Orchestra di S. Cecilia; Arena von Verona 2003/2004; Zentrum der japanischen Kultur, Tokyo; World Cup, Lissabon (Dulce Pontes); Aula Magna, Universitaet Rom; Yo-Yo Ma plays Ennio Morricone - Oktober 2004; Hammersmith Theatre, London – 2005/2006; Teatro Greco, Taormina – Chor und Orchester Teatro della Scala; Konzerte in New York - Radio City Hall, United Nations;

Asien-Tournee (Keyboard/piano) – Peking, Taipei, Seoul;

Mexico-City – 2010;

Moskau, S. Petersburg und Kiev 2012.

 

CDs

 

  • Ennio Morricone – Dulce Pontes “Focus”

  • Yo-Yo Ma plays Ennio Morricone (Synthesizer, Piano)

  • Album zum Film “Fateless” (Regie: Latis Koltai); Solisten: Ludovico Fulci (Piano), Lisa Gerrard (Stimme), Ulrich Herkenoff (Panfloete).

 

Ludovico Fulci arbeitet nicht nur als Pianist und Autor, er orchestrierte auch Filmmusiken und erarbeitete computergestützte Musikprogramme für viele bekannte italienische Filmkomponisten wie Armando Trovajoli, Rotz Ortolani, Fiornezo Carpi, Nicola Piovani, Francesco Piersanti u.a.

 

Siebzehn Jahre lang gehörte L. Fulci als freier Keyboarder und Pianist zum Ensemble des Italienischen Radiosymphonie-Orchesters und zum Orchester Santa Cecilia, Rom.

 

JAZZ

L. Fulci ist sowohl klassisch ausgebildeter Pianist als auch Jazzpianist. Er hat mit vielen international bekannten Musikern zusammengearbeitet, wie z.B. Massimo Urbani, Bruno Biriaco, Edy Palermo, Steve Grossman und George Garzone. Mehrfach trat er beim Fesival Umbria Jazz auf: 1988 mit dem Edy Palermo Quartet, 1989 mit dem Gianni Oddi Quartet und 1990 mit dem Quartetto Diamodea.

 

Seit 1989 leitete L. Fulci verschiedene Big Bands, darunter die „Super Star Big Band“ mit der er zwei CDs einspielte Sound-Track-Music“; B.M.G. Ariola (ehemals RCA). Die erste CD - The 50’s Jazz Music- erinnert an die Zeit des Swing (von Woody Hermann bis Duke Ellington, von Count Basie bis zum frühen Quincy Jones. Die zweite Einspielung - Contemporary Big Band -mixt Jazz mit Rock-Elementen, Rhythem&Blues und Fusion.

 

Ludovico Fulci ist der Gründer des „Quartetto Diamodea“ mit dem er den Titel  - Lonely Voice-einspielte (Pentaflower).